Deutsche Gebärdensprache an der RWTH Aachen

  DGS Dozent Horst Sieprath mit Studierenden im DGS Kurs 3 Urheberrecht: © SignGes DGS Dozent Horst Sieprath mit Studierenden im DGS Kurs 3 .

SignGes führt Gebärdensprachkurse für Studierende aller Fachrichtungen der RWTH durch. Die Kurse DGS I - IV bauen aufeinander auf. Mit Abschluss des 4. Kurses beherrschen die Teilnehmer eine Basiskompetenz in Deutscher Gebärdensprache.

Es wird in den Kursen nach dem von SignGes entwickelten Kurskonzept Fliegende Hände unterrichtet. Der Schwerpunkt des Konzeptes liegt in der Vermittlung kommunikativer Fähigkeiten.

  .

Insgesamt wurden seit 1990 mehr als 2000 Studierende von Gebärdensprachlektor Horst Sieprath unterrichtet. 2016 feierte er sein 25-jähriges Dienstjubiläum und wurde mit dem Lehrpreis der Philosophischen Fakultät der RWTH Aachen für seine hervorragende Lehre ausgezeichnet.

Des Weiteren führt SignGes Gebärdensprachkurse und Sensibilisierungsseminare für Logopäden, Erzieherinnen in Kindergärten, taube Schüler in Schulen und Fachkräfte an der Pflegeschule der Uniklinik Aachen durch.

 

Die Termine und Anmeldefristen der aktuellen Kurse finden Sie auf rwthonline.

Dort einfach „DGS Kurs“ oder „Horst Sieprath“ in das Suchfeld eintippen.

Es gibt immer zwei parallele DGS I Kurse, die deckungsgleich sind. Danach jeweils einen Kurs für die Niveaus DGS II, DGS III und DGS IV. Solange die Kurse online stattfinden, werden pro Kurs zehn Fixplätze vergeben.

Die Anmeldung muss über rwthonline stattfinden.